• EURO20.EU alle Infos auf einen Blick!

 alle Informationen zur Euro20 - schon jetzt und nur hier!


Fußball-Europameisterschaft 2020

Die Fußball-Europameisterschaft 2020 wird die 16. Austragung des Wettbewerbes sein. Ursprünglich war die Bewerbungsfrist auf den 15. Mai 2012 festgelegt. Die Vergabe sollte Ende 2013 oder Anfang 2014 durch die UEFA erfolgen. Am 6. Dezember 2012 wurde jedoch festgelegt, dass die EM 2020 „in verschiedenen Metropolen Europas“ ausgetragen wird. Die Bewerbungsfrist begann im April 2013. Die Vergabe fand am 19. September 2014 statt. Zum zweiten Mal nach 2016 werden 24 Länder an der Endrunde teilnehmen. 20 Mannschaften qualifizieren sich direkt über die EM-Qualifikation, vier weitere über die UEFA Nations League 2018/19 und die Play-offs im März 2020. (Wikipedia)


Besondere Form zum 60-jährigen Jubiläum

Am 30. Juni 2012 äußerte UEFA-Präsident Michel Platini die Idee, den Wettbewerb statt in einem oder zwei Ländern europaweit auszutragen. Am 6. Dezember 2012 entschied die UEFA, dass die Endrunde 2020 in ganz Europa ausgetragen werden soll. DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock sagte in einem Interview, dass eine europaweite Europameisterschaft, die auch eine einmalige Sache wäre, aufgrund des dann 60-jährigen Jubiläums des Wettbewerbs ausgetragen werden würde. Die Spiele sollen in 13 Städten in 13 europäischen Ländern stattfinden. 12 Städte sind für jeweils drei Gruppenspiele und eine Achtel- oder Viertelfinalbegegnung vorgesehen. Die beiden Halbfinals und das Endspiel sollen in einer 13. Stadt ausgetragen werden. (Wikipedia)


Vergabe

Bewerbungskriterien

Die Bewerbungskriterien wurden am 25. Januar 2013 beschlossen. Jeder von den insgesamt 54 Nationalverbänden kann maximal zwei Bewerbungen einreichen: eine für die drei Gruppenspiele und Achtel- oder Viertelfinalbegegnung sowie eine für die Halbfinalspiele und das Endspiel. Dabei kann ein Verband beide Bewerbungen mit derselben Stadt einreichen oder zwei verschiedene Städte vorschlagen.

Die Mindestkapazitäten für die Stadien betragen 70.000 Plätzen für die Halbfinalspiele und das Endspiel, 60.000 Plätzen für jeweils drei Gruppenspiele und ein Viertelfinalspiel sowie 50.000 Plätzen für jeweils drei Gruppenspiele und ein Achtelfinalspiel. Es werden bis zu zwei Ausnahmen gewährt für Stadien mit einer Netto-Mindestkapazität von 30.000 Plätzen für Gruppen-/Achtelfinalspiele. Geplante Stadionneubauten sind im Bewerbungsverfahren zulässig, doch müssen die Bauarbeiten spätestens 2016 beginnen. Andernfalls könnten die Spiele nachträglich an eine andere Stadt vergeben werden.

 

Bewerberstädte

Im April 2013 erfolgte der Beginn des Bewerbungsverfahrens. Im September 2013 wurden die Bewerbungen der Kandidaten formell bestätigt. Bis April 2014 sollten die Bewerbungsunterlagen eingereicht werden, sodass schließlich im September 2014 die Austragungsstädte durch das UEFA-Exekutivkomitee bestimmt werden konnten.

Insgesamt 32 Mitgliedsverbände hatten bis zum ersten Stichtag am 12. September 2013 ihr Interesse an einer Ausrichtung bekundet. Von ihnen haben 19 Verbände bis zum 25. April 2014 eine Bewerbung eingereicht. Am 19. September 2014 benannte die UEFA die 13 Austragungsstädte (fett dargestellt).

 

Bewerbung für beide Halbfinale und das Finale:

  • England London (Wembley-Stadion) – 90.000 Plätze
  • Deutschland München (Allianz Arena) – 69.344 Plätze

 

Bewerbung für drei Gruppenspiele und ein Achtel- oder Viertelfinalspiel:

  • Niederlande Amsterdam (Amsterdam Arena) – 52.960 Plätze
  • Aserbaidschan Baku (Baku Nationalstadion) Neubau – 69.870 Plätze
  • Spanien Bilbao (San Mamés) – 50.000 Plätze
  • Belgien Brüssel (Neues Nationalstadion) Neubau – 60.000 Plätze
  • Ungarn Budapest (Neues Nationalstadion) Neubau – 65.000 Plätze
  • Rumänien Bukarest (Arena Na?ionala) – 55.600 Plätze
  • Wales Cardiff (Millennium Stadium) – 74.500 Plätze
  • Irland Dublin (Aviva Stadium) – 51.700 Plätze
  • Schottland Glasgow (Hampden Park) – 52.500 Plätze
  • Israel Jerusalem (Teddy-Kollek-Stadion) – 50.000 Plätze
  • Dänemark Kopenhagen (Parken) – 38.076 Plätze
  • England London (Wembley-Stadion) – 90.000 Plätze 
  • Weißrussland Minsk (Traktar-Stadion) Renovierung – 30.000 Plätze
  • Deutschland München (Allianz Arena) – 69.344 Plätze
  • Italien Rom (Olympiastadion Rom) – 72.698 Plätze
  • Russland Sankt Petersburg (Gazprom-Arena) – 69.501 Plätze
  • Mazedonien Skopje (Philip-II-Arena) – 36.400 Plätze
  • Bulgarien Sofia (Wassil-Lewski-Nationalstadion) – 46.340 Plätze
  • Schweden Solna (Friends Arena) – 50.000 Plätze